Sehr erfolgreiches Jahr 2015 für Fiat Chrysler Automobiles in Österreich

Die Gesamtzulassungen der PKW-Marken von Fiat Chrysler Automobiles sind 2015 um 26 Prozent auf 16.235 Fahrzeuge und einen Marktanteil von 5,26 Prozent gestiegen. Höchster Zuwachs bei Jeep mit 119 Prozent und einer Verdoppelung des Marktanteils. Rund 19 Prozent Steigerung bei Fiat mit dem Fiat 500 weiterhin als unangefochtenem Marktführer im A-Segment. Alfa Romeo mit einem ansehnlichen Zuwachs von ebenfalls 19 Prozent. Abarth konnte die Zulassungen um beachtliche 81 Prozent erhöhen. Fiat Professional mit knapp 13  Prozent Steigerung weiterhin auf Wachstumskurs.

Der Erfolgslauf der Marken von Fiat Chrysler Automobiles Austria hat sich auch im Jahr 2015 weiter fortgesetzt. Mit 16.235 neu zugelassenen Fahrzeugen konnte FCA im PKW-Bereich einen Zuwachs von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielen. Der Marktanteil wurde dabei um einen Prozentpunkt auf 5,3 Prozent gesteigert.

Den größten Zuwachs konnte dabei die Marke Jeep erreichen. Mit 2.837 Fahrzeugen wurde das Ergebnis des Vorjahres um 119 Prozent übertroffen. Gleichzeitig konnte der Marktanteil von 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt werden. Damit erreichte Jeep im Jahr 2015 nicht nur das beste Ergebnis seit Bestehen in Österreich, sondern ist darüber hinaus auch die Marke mit dem höchsten Zuwachs aller Hersteller über 500 Zulassungen.
Hauptverantwortlich für diesen Erfolg ist sicherlich der Jeep Renegade mit 1.663 Einheiten. Dabei wurden im ersten Volljahr um über 28 Prozent mehr Renegade zugelassen, als von allen Modellen der Marke Jeep im Jahr 2014 zusammen. Damit hat sich der Renegade auch im volumenstarken Segment der kleinen SUV bereits hinter dem Fiat 500X auf den sechsten Platz etabliert. Mit diesen beiden Modellen hält FCA bereits einen Segment-Anteil von knapp 16 Prozent.

Auch die Marke Fiat erreichte mit 11.535 zugelassenen Fahrzeugen und einem Marktanteil von 3,74 Prozent einen beachtlichen Zuwachs von 19 Prozent. Dabei konnten die Modelle Fiat 500 und Fiat Panda ihre Spitzenpositionen im A-Segment mit einem gemeinsamen Anteil von rund einem Drittel am gesamten Segment klar behaupten. Durch die Einführung des Fiat 500X im März 2015 erfuhr die 500er Familie (Fiat 500, 500X und 500L) einen Zuwachs von 47 Prozent. Besonders erfreulich entwickelte sich dabei der neue kompakte Crossover Fiat 500X, der 2015 bereits knapp 2.000 Käuferinnen und Käufer überzeugen konnte.

Auch die kleinste Marke im Konzern kann mit den Steigerungen der Großen leicht mithalten. So konnte Abarth im Jahr 2015 bereits 281 kraftstrotzende Klein-Rennwagen auf die Straße bringen, was einer Steigerung von 80 Prozent entspricht.

Ebenfalls sehr erfreulich entwickelte sich die Marke Alfa Romeo im Jahr 2015. 1.447 Zulassungen und ein erreichter Marktanteil von 0,5 Prozent bedeuten einen Zuwachs von 19 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Besonders die Giulietta konnte dabei mit 1.211 Zulassungen und einem Plus von 21,5 Prozent zu diesem Erfolg beitragen. Beachtlich ist auch, dass bereits 79 Stück des Super-Sportwagens 4C in Österreich zugelassen werden konnten. Als Highlight des Jahres für die Marke wurde im Juni 2015 die neue Alfa Romeo Giulia erstmals präsentiert, die heuer im zweiten Quartal auf den Markt kommen wird.

Im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge konnte Fiat Professional mit einer Steigerung von knapp 13 Prozent auf 4.733 Zulassungen auch im Jahr 2015 den Wachstumskurs fortsetzen und festigte mit einem Marktanteil von 11,7 Prozent seine dritte Position unter den Nutzfahrzeuganbietern.
Hauptverantwortlich für den Zuwachs ist sicherlich der zu Jahresbeginn neu eingeführte Fiat Doblò Cargo, der mit 1.467 zugelassenen Fahrzeugen eine Steigerung von über 34 Prozent einfahren konnte, womit er eindeutig den zweiten Platz im Segment belegt. Der Ducato behauptete auch 2015 wieder seine Spitzenposition im entsprechenden Segment.