Der neue Fiat 500X- internationale Pressepräsentation

  • Fiat 500X – der neue Crossover aus der Fiat 500 Familie
  • Fiat 500X – 5 Ausstattungsvarianten und 6 Motoren für Österreich
  • Fiat 500X Cross – noch mehr Flexibilität durch spezifische Outdoor Features
  • 3 Getriebevarianten – Manuell, 6-Gang Doppelkupplung und 9-Stufen Automatik
  • Innovativer Allradantrieb – mit völliger Entkopplung der Hinterachse
  • Fiat 500X Drive Mood Selector – Wahl des perfekten Fahrzeug Set-Up
  • Sicherheit auf höchstem Niveau – alle modernen Assistenzsysteme verfügbar
  • Spezielle Web Edition um €17.990 – limitierte Edition bis Ende 2014.

Er war einer der Stars des Pariser Autosalons 2014. Nun startet der neue Fiat 500X auf der Straße durch. In Österreich findet die Markteinführung mehrstufig statt – nach der internationalen Pressepräsentation wird das Fahrzeug der Star von Fiat auf der Vienna Autoshow sein. Die Einführung im Handel wird ab Ende Februar 2015 beginnen. Bereits ab sofort kann der Fiat 500X in verschiedenen Opening Editions und in der neuen Web Edition ab €17.990,- bei den österreichischen Fiat Partnern geordert werden.

Der Fiat 500X ist eine Schönheit mit ganz besonderem Charakter – der kompakte Crossover ist die jüngste Stufe in der Evolution der Fiat 500 Familie und zeigt, wie sich die Marke Fiat technisch und gestalterisch weiterentwickelt hat. Sein extravaganter, ausgeprägter Lifestyle ist die automobile Interpretation von eleganter, italienischer Haute Couture. Der Fünftürer ist besonders komfortabel, leistungsstark und so vielfältig wie das Leben der großen Zielgruppe. Es ist diese spezielle X-Seite, die den eigenständigen Charakter des Fiat 500X ausmacht.

Tradition und Moderne – Fiat überträgt das Erbe des Fiat 500 von 1957 in das Jahr 2014 und damit in eine neue Dimension der aktuellen Baureihe. Die runden Scheinwerfer und das klassische Firmenlogo mit der verchromten Querspange sind Reminiszenzen an den berühmten Ur-500er. Der neue Crossover erweitert die traditionsbewusste und moderne Fiat 500 Familie, die inzwischen die Modellvarianten Fiat 500, Fiat 500C, Fiat 500L und Fiat 500X umfasst. Alle Versionen haben einen eigenen Charakter und sind für unterschiedliche Einsatzzwecke und Kundenwünsche entwickelt worden. Aber sie haben alle denselben Ursprung – die Ikone Fiat 500.
Gebaut wird der neue Fiat 500X im hochmodernen Werk SATA im italienischen Melfi. Von dort wird er in weltweit über 100 Länder exportiert werden, darunter auch in die USA. Der neue Fiat 500X wird in zwei verschiedenen Modellversionen präsentiert. Der Fiat 500X ist vor allem in der Stadt zu Hause. Der Fiat 500X Cross ist der ideale Begleiter für alle Outdoor-Aktivitäten. Beide sind mit effizienten Diesel- oder Benzinmotoren ausgerüstet. Zur Verfügung stehen zunächst drei Getriebevarianten: ein manuelles Schaltgetriebe, ein automatisiertes Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen und eine Neungang-Automatik. Je nach Einsatzzweck haben Kunden die Wahl zwischen Allradantrieb, Vorderradantrieb oder Vorderradantrieb mit elektronisch geregeltem Sperrdifferenzial Traction Plus.

Der Fiat 500X ist nicht nur von seiner Natur aus ein echtes Crossover-Fahrzeug, er spricht auch ganz unterschiedliche Käuferschichten an. Geschlecht und Alter spielen keine Rolle, er vereint Geschmäcker und passt sich den unterschiedlichen Bedürfnissen des modernen Menschen an. Für diese Kreuzung, an der sich Erwartungen, Anforderungen und Stil sowohl vereinen als auch auseinanderbewegen, steht das X.

Dieses X ist ein Symbol für die beiden Versionen des neuen Crossover, die sich vom Konzept her ähnlich sind, aber doch in unterschiedlichen Segmenten beheimatet. Der Fiat 500X spricht junge, dynamische Menschen in einer urbanen Umgebung an. Der Fiat 500X Cross wendet sich durch seine Offroad Features zusätzlich auch an technologisch interessierte Menschen, die Outdoor-Aktivitäten nachgehen. Beiden Zielgruppen gemeinsam ist der Wunsch nach hoher Individualität, ohne auf den typischen Charakter und den Stil eines Fiat 500 zu verzichten.

Design und Abmessungen
Entworfen im Centro Stile Fiat, verkörpert der Fiat 500X eine neue Dimension innerhalb der Baureihe des Fiat 500. Stilelemente der Designikone treffen auf ein modernes Crossover-Konzept. Durch die Offroad-Attribute und den Allradantrieb wird der Fiat 500X auch zu einem vollwertigen geländegängigen Freizeitfahrzeug.

Mit seiner starken Persönlichkeit und seinem unverwechselbaren Design „Made by Fiat“ zeigt sich der neue Crossover enorm vielseitig. Er bietet Flexibilität, Stil, Qualität und trotz kompakter Abmessungen einen großen Innenraum. Erstklassige Materialien und Stoffe stehen ebenso zur Verfügung wie hochmoderne Ausstattungen sowie fortschrittliche Sicherheits- und Komforttechnologien. Der neue Fiat 500X ist ein entspanntes Fahrzeug für jeden Tag, das sich dank des umfangreichen Angebots an Zubehör und Accessoires ganz nach den Wünschen des Besitzers noch weiter individualisieren lässt.

Das selbstbewusste, robuste Äußere des Autos zeichnet sich stilistisch durch eine gleichzeitig sehr harmonische Linienführung aus. Die Details richten sich an Menschen, die den Komfort, das Platzangebot und die Technologie eines Kompaktwagens suchen. Der Fiat 500X begeistert mit Innenstadt-tauglichen Abmessungen: Er ist 4,25 Meter lang, als 500X Cross zwei Zentimeter länger. Die Karosserie ist 1,80 Meter breit (1,97 Meter inkl. Außenspiegel), die Höhe beträgt 1,60 Meter bzw. 1,62 Meter beim Fiat 500X Cross.

Außen kompakt, innen komfortabel – der Fiat 500X bietet im Innenraum ein großzügiges Platzangebot, hochwertige Materialien und Oberflächen sowie eine Vielzahl von praktischen Ablagen. Das raffinierte italienische Designkonzept, für das stilsicher übrigens der Salzburger Andreas Wuppinger als Chefdesigner verantwortlich zeichnet, zeigt sich auch im farblichen und haptischen Zusammenspiel der einzelnen Komponenten im Innenraum. Kunden haben die Wahl aus fünf Ausstattungsvarianten, die neben verschiedenen Stoffen auch Leder mit sorgsam ausgewählten Farben kombinieren. Besonders funktionell sind die zahlreichen Sitzkonfigurationen und der variable Gepäckraum (Fassungsvermögen 350 Liter in Standardstellung für 5 Passagiere.

Schließlich kann der Kunde aus zwölf verschiedenen Aussenfarben wählen, die – jede für sich – den Charakter des Fiat 500X unterstreichen. Außerdem stehen acht verschiedene Designs für die in 16, 17 und 18 Zoll verfügbaren Leichtmetallräder zur Auswahl.

Motoren, Getriebe und Antriebssysteme
Für den neuen Fiat 500X steht eine Vielzahl von Kombinationen von Motoren, Getrieben und Antriebssystemen zur Wahl, die den Anforderungen unterschiedlicher Nutzer weltweit entsprechen. Dabei werden niedriger Kraftstoffverbrauch und geringer Schadstoffausstoß genauso berücksichtigt wie der Wunsch nach maximaler Leistungsfähigkeit.

Zum Marktstart sind folgende Antriebsvarianten verfügbar:

Benzin:
– 1.4 MultiAir2 Turbo 140 PS: Vierzylinder-Turbo, Vorderradantrieb, Man. 6-Gang Getriebe.
– 1.6 E-torQ 110 PS: Vierzylinder, Vorderradantrieb, Man. 5-Gang Getriebe.

Diesel:
– 1.6 MultiJet II 120 PS: Vierzylinder-Turbo, Vorderradantrieb, Man. 6-Gang Getriebe.
– 2.0 MultiJet II 140 PS: Vierzylinder-Turbo, Allradantrieb, 9-Stufen Automatik.

Weitere Antriebsvarianten ergänzen in den Monaten nach der Markteinführung sukzessive die Palette:

Benzin:
– 1.4 MultiAir2 170 PS: Vierzylinder-Turbo, Allradantrieb, 9-Stufen Automatik
– 1.4 MultiAir2 140 PS: Vierzylinder-Turbo, Vorderradantrieb, 6-Stufen Doppelkupplung

Diesel:
– 1.3 MultiJet II 95 PS: Vierzylinder-Turbo, Vorderradantrieb. Man. 5-Gang Getriebe
– 2.0 MultiJet II 140 PS: Vierzylinder-Turbo, Allradantrieb. Man. 6-Gang Getriebe

Das innovative Neungang-Automatikgetriebe
Der Fiat 500X ist nicht nur ein besonderes Crossover-Fahrzeug, er ist auch das erste Modell der Marke, das mit einem Neungang-Automatikgetriebe angeboten wird. Diese innovative Kraftübertragung harmoniert perfekt mit den 170 PS des 1.4 MultiAir2 Turbo Benziners und den 140 PS des 2.0 MultiJet II Turbodiesels. Schnelle Gangwechsel und sanfte Kraftentfaltung sind dabei nur zwei der zahlreichen Vorteile, die das Automatikgetriebe bietet. Darüber hinaus hat der Fahrer die Möglichkeit, Gangwechsel auch manuell per sequentieller Schaltung mittels Schaltwippen am Lenkrad auszuführen.

Das 6-Stufen Doppelkupplungsgetriebe
Mit dem innovativen Doppelkupplungsgetriebe setzt der Fiat 500X 1.4 MultiAir2 Turbo Maßstäbe in diesem Fahrzeugsegment. Das System vereint in sich gewissermaßen zwei herkömmliche Getriebe mit jeweils eigener Kupplung. Während ein Getriebe die Antriebskraft auf die – in diesem Fall – Vorderräder überträgt, hat das zweite Getriebe den nächsten benötigten Gang bereits eingelegt. Beim Gangwechsel trennt eine Kupplung, die zweite schließt blitzschnell. Auf diese Weise erfolgen automatische Gangwechsel praktisch ohne Zugkraftunterbrechung.

Allradantrieb und entkoppelte Hinterachse
Der neue Fiat 500X ist mit Frontantrieb und als 500X Cross sowohl mit Allradantrieb als auch mit Frontantrieb und elektronischem Sperrdifferential Traction Plus verfügbar. Eine besondere Eigenschaft des neuen Allradantriebs ist ein System zur automatischen Entkopplung der Hinterachse. In Situationen, in denen der Allradantrieb nicht benötigt wird, schaltet die Elektronik drehmomentabhängig automatisch und ohne erforderliche Handlung des Fahrers auf energiesparenden Vorderradantrieb um. Der neue Fiat 500X ist gemeinsam mit dem Jeep Renegade das einzige Auto im Segment, das über diese Technologie verfügt.

Drive Mood Selector und elektronisches Sperrdifferenzial Traction Plus
Ein weiteres, innovatives Feature des neuen Fiat 500X ist der Drive Mood Selector, mit dem Motorsteuerung, Ansprechverhalten der Bremsen, Lenkung sowie Arbeitsweise des Automatikgetriebes an die Bedingungen von Verkehr und Straßenverhältnissen angepasst werden. Drei Stufen stehen zur Verfügung: „Auto“ für den optimalen Kompromiss aus Komfort, Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen; „Sport“ für besonders leistungsorientiertes Fahren; „All Weather“ für höchstmögliche Sicherheit bei schwierigen Straßenverhältnissen.

Beim Fiat 500X Cross wurde der Modus „All Weather” durch die Funktion „Traction” ersetzt. Diese beschleunigt bei den Modellvarianten mit Allradantrieb die Übertragung von Drehmoment auf die Hinterachse. Ist der Fiat 500X Cross mit Vorderradantrieb ausgestattet, ist im Modus „Traction“ das Antischlupf-System Traction Plus aktiviert. Dieses wirkt wie ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial und verbessert das Fahrverhalten auf unebenen oder rutschigen Fahrbahnen. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Allradantrieb weist Traction Plus Vorteile in den Punkten Kosten und Umweltbelastung auf.

Fahrverhalten und Sicherheit
Die McPherson Einzelradaufhängungen an Vorder- und Hinterachse sichert dem Fiat 500X eine optimale Balance aus agilem Handling und hohem Komfort. Der neue Crossover wurde zudem nach den modernsten Erkenntnissen bei aktiver und passiver Sicherheit konzipiert, um den Passagieren im Ernstfall höchstmöglichen Schutz zu bieten.

Alle Modellvarianten des Fiat 500X sind serienmäßig unter anderem mit sechs Airbags (je zwei Front-, Seiten- und Kopf-Airbags), Tagfahrlicht, Nebelscheinwerfern mit integriertem Abbiegelicht sowie elektronischer Fahrstabilitätskontrolle (ESC) ausgestattet. Versionsabhängig sind unter anderem Spurhalte-Assistent, Totwinkel-Warnsystem und adaptiver Tempomat serienmäßig an Bord oder als Option wählbar. Ebenfalls auf Wunsch verfügbar sind die ParkView-Rückfahrkamera und der elektronische Bremsassistent, der Kollisionen sogar bei Autobahngeschwindigkeit vermeiden hilft.

Infotainmentsystem Uconnect™
In Bezug auf Komfort und Infotainment setzt der Fiat 500X in seinem Segment einen neuen Standard. Das moderne UconnectTM System mit 5,0-Zoll bzw. 6,5-Zoll-Touchscreen bildet die Zentrale für die Steuerung von Audioanlage, Freisprecheinrichtung, externen Datenspeichern und UconnectTM LIVE Serviceangeboten. Beide Varianten verfügen über Bluetooth-Schnittstelle, Aux-In Verbindung und USB-Anschluss, sie beherrschen außerdem Sprachsteuerung. Zusätzlich bietet das UconnectTM System mit 5,0-Zoll Bildschirm das Navigationssystem TomTom 2.5D. Das UconnectTM System mit 6,5 Zoll stellt darüber hinaus 3D-Karten, progressive Zielführung und die Funktion „One Shot Voice Destination Entry” zur Verfügung, die Adresseingabe durch Sprachbefehle ermöglicht.

Mit Hilfe des Farb-Touchscreen sind alle Hauptfunktionen des Systems zugänglich. Dazu gehören Radio sowie alle gängigen Multimediaquellen wie MP3-Player, iPod, iPhone und andere Smartphones, die über USB-Port, Aux-In-Eingang oder Bluetooth mit dem System verbunden werden können. Alle Funktionen können auch über die Fernbedienung am Lenkrad angesteuert werden, ohne dass der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss.

Das neue UconnectTM LIVE System erlaubt dem Fahrer durch die Integration seines Smartphones den Zugriff auf viele Apps direkt über das Bordsystem. So steht man, etwa über Facebook oder Twitter, immer in Kontakt mit Freunden oder Geschäftspartnern. Das System bietet außerdem den Zugang zum Musikangebot von Deezer oder zu über 10.000 Internet-Radiostationen. Darüber hinaus verkürzen Nachrichten in Echtzeit via Reuters oder aktuellste Staumeldungen und Wetterprognosen durch das Service TomTom Live die Fahrt.

Und natürlich steht auch für den neuen Fiat 500X die innovative Spritspar-Software eco:DriveTM zur Verfügung. Sie erstellt für jeden Fahrer individuelle Tipps, durch die er den persönlichen Fahrstil so optimieren kann, dass er bis zu 16 Prozent weniger Kraftstoff verbraucht. Auch das interaktive Benutzerhandbuch my:CarTM ist ein weiterer Komfortgewinn. Es unterstützt den Fahrzeugbesitzer nicht nur bei der Einhaltung von Wartungsintervallen, sondern hilft auch bei Notfällen.

In Sachen Musikgenuss an Bord ist das optionale Hi-Fi-System Beats Audio ein besonderes Highlight. Entwickelt wurde es gemeinsam mit den Soundspezialisten von Beats by Dr. Dre. Nach der Premiere im Fiat 500L revolutioniert das System nun im neuen Fiat 500X die Art und Weise, wie Musik in einem Fahrzeug erlebt werden kann.

Modellversionen
Der neue Fiat 500X steht zum Marktstart in Österreich in zwei Varianten und fünf Ausstattungen zur Wahl. Die Motorenpalette umfasst die Benziner 1.4 MultiAir2 Turbo (140 PS), 1.6 E-torQ (110 PS) sowie die beiden Turbodiesel 1.6 MultiJet II (120 PS) und 2.0 MultiJet II (140 PS), die mit Vorderradantrieb, Vorderradantrieb inklusive elektronischem Sperrdifferenzial Traction Plus oder Allradantrieb sowie mit manuellen Getrieben oder dem innovativen Neungang-Automatikgetriebe kombiniert sind. Zur Wahl stehen außerdem zwölf Karosseriefarben, acht Designs für Leichtmetallräder im 16-, 17- oder 18-Zoll-Format und sieben Farbwelten für den Innenraum.

Der Einstiegspreis in die Palette wurde auf Basis des 1.6 E-torQ Motors mit der exklusiven „Web Edition“ um €17.990,- inklusive aller Abgaben sehr attraktiv positioniert.

Der neue Fiat 500X – das Design

Der Fiat 500X ist eine Schönheit mit Charakter – der kompakte Crossover ist die jüngste Stufe in der Evolution der Fiat 500 Familie und zeigt, wie sich die Marke Fiat technisch und gestalterisch weiterentwickelt hat.

Tradition und Moderne – Fiat überträgt das Erbe des Fiat 500 von 1957 in das Jahr 2014 und damit in eine neue Dimension für die aktuelle Generation. Der extravagante, reife Stil des Fiat 500X ist die automobile Interpretation der eleganten italienischen Haute Couture. Der Fünftürer ist überaus komfortabel, leistungsstark und vielseitig einsetzbar. Es ist diese spezielle X-Seite, die den eigenständigen Charakter des Fiat 500X ausmacht. Für das stilsichere Design „Made in Fiat“ zeichnet übrigens der Salzburger Andreas Wuppinger als Chefdesigner verantwortlich.

Die runden Scheinwerfer und das klassische Firmenlogo mit der verchromten Querspange sind Reminiszenzen an den berühmten Ur-500er. Der neue Crossover erweitert die traditionsbewusste und moderne Fiat 500 Familie, die inzwischen die Modellvarianten Fiat 500, Fiat 500C, Fiat 500L, Fiat 500L Trekking, Fiat 500L Living und Fiat 500X umfasst. Alle Versionen haben einen eigenen Charakter und sind für unterschiedliche Einsatzzwecke und Kundenwünsche entwickelt worden. Aber sie haben alle dieselbe Wurzel – die Ikone Fiat 500.

Außendesign
Der Fiat 500X ist die bisher maskulinste Interpretation des Fiat 500 Designkonzeptes. Trotz gewachsener Außenabmessungen und größeren Radstands zeigt die Karosserie dennoch fließende Linien, die Eleganz und Dynamik miteinander kombinieren.

Das Außendesign des neuen Fiat 500X nimmt sowohl Elemente des aktuellen Fiat 500 als auch seines Ahnens aus den 1950er Jahren auf. Das vielleicht auffallendste Beispiel dafür sind die vorderen Scheinwerfer. Wie der Ur-Cinquecento von 1957 zeigt auch der Fiat 500X pro Seite zwei Leuchten. Anders als beim aktuellen Fiat 500 bilden beim neuen Fiat 500X Haupt- und Fernschweinwerfer jeweils eine Zweiergruppe. Die zum Kühler leicht spitz zulaufenden Hauptscheinwerfer sorgen außerdem für einen erwachsener wirkenden Blick als beim Fiat 500. Die verchromte Querspange mit dem mittig integrierten Markenlogo und die in die Kotflügel hinein reichende Motorhaube sind ebenfalls eine ins 21. Jahrhundert übertragene Variante des Designs des Ur-Cinquecento. Der schwarz vergitterte Lufteinlass unterhalb des Stoßfängers ist dagegen ein Stilelement, das der 2007 präsentierte Fiat 500 eingeführt hat.

In der Seitenansicht zeigt der neue Fiat 500X eine leicht zur Fahrzeugfront geneigte Linienführung, die zusätzlich zur Robustheit einen dynamischen Aspekt ins Spiel bringt. Insgesamt lehnt sich das Design hier an den Fiat 500 an. Die wuchtigen Radausschnitte mit den schwarzen Verkleidungen, die großen Leichtmetallräder und die erhöhte Bodenfreiheit – 162 mm bei den Modellen mit Vorderradantrieb, 179 mm bei Allradantrieb – unterstreichen den Crossover-Charakter.

Der neue Fiat 500X Cross weist zusätzliche Elemente auf, mit denen seine Offroad-Fähigkeiten angedeutet werden. Dazu gehören spezifische Stoßfänger und ein Unterfahrschutz für vorne und hinten. Für Fahrten im Gelände ist der Fiat 500X Cross durch Böschungswinkel von 21,3 Grad vorne, 30,1 Grad hinten sowie einen Rampenwinkel von 22,3 Grad gewappnet.

Auf der Heckklappe zeigt der Fiat 500X wie der Fiat 500 eine Querspange im Chromlook – eine Anlehnung an Nummernschildträger und Motorhaubengriff des Ur-Cinquecento. Für ein markantes Erscheinungsbild bei Dunkelheit sorgen die großen Rückleuchten. Die Heckscheibe kommt ohne Rahmen aus und setzt die großzügigen Fensterflächen der Seitenansicht fort. Der aerodynamisch wirkungsvolle Dachspoiler trägt seinen Teil dazu bei, dass der neue Fiat 500X mit einem Cw-Wert von 0,34 glänzt.

Gezielt gesetzte Chromelemente verleihen dem neuen Fiat 500X eine ganz besondere Eleganz. Neben den Querspangen an der Fahrzeugfront und der Heckklappe gehören dazu die Türgriffe und die Einfassungen der Hauptscheinwerfer und Heckleuchten. Das optionale, große Glasdach Sky-Dome setzt die Fläche der Windschutzscheibe scheinbar nahtlos fort und sorgt für einen lichtdurchfluteten Innenraum. Die schwarz verkleidete B-Säule betont den von A- und C-Säule gebildeten, schützenden Rahmen.

Die kompakten Abmessungen des neuen Fiat 500X lassen das Karosseriedesign besonders gut zur Geltung kommen. Die Variante 500X ist 4,25 Meter lang, der Fiat 500X Cross zwei Zentimeter länger. Die Karosserie ist 1,80 Meter breit, die Höhe beträgt 1,60 Meter bzw. rund 1,61 Meter mit Dachreling. Die Offroad-Variante Fiat 500X Cross misst in der Höhe 1,62 Meter.

Vervollständigt wird das Außendesign des neuen Fiat 500X durch eine umfangreiche Palette von Karosserielacken in Pastell, Metallic, Dreischicht oder Matt. Wie in der Fiat 500 Familie üblich, herrschen kräftige Farben wie Rot, Gelb und Blau oder coole Töne wie Matt-Bronze oder Grau vor. Zwölf Farben stehen zur Wahl, außerdem acht unterschiedliche Designs für die Leichtmetallräder, die für den Fiat 500X im 16-, 17- oder 18-Zoll-Format angeboten werden. Die Karosseriefarbe setzt sich Fiat 500X je nach Ausstattungsvariante im Armaturenbrett fort und wird kombiniert mit lebhaften Farben für die Stoff- oder Leder-Sitzbezüge.

Innenraumdesign
Außen kompakt, innen komfortabel – der Fiat 500X bietet im Innenraum ein großzügiges Platzangebot, hochwertige Materialien und Oberflächen sowie eine Vielzahl von praktischen Ablagen. Das Design ist inspiriert vom Look des klassischen Fiat 500 von 1957.

Alle Instrumente und die zentralen Bedienelemente sind so angeordnet, dass sie vom Fahrer bequem abgelesen oder betätigt werden können. Zum Komfort tragen auch die die perfekten Seitenhalt bietenden Sitze, der großzügige Fußraum sowie die Sitzposition in Kombination mit dem vielfach einstellbaren Lenkrad bei. Der sogenannte Hüft-Punkt liegt 669 Millimeter über der Fahrbahn (697 mm bei den Modellvarianten mit Allradantrieb) – ein ergonomisch exzellenter Wert.

Die wichtigsten Anzeigen sind in drei runden Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers zusammengefasst. Das mittlere ist größer und wird von einem Metallring eingerahmt – wiederum eine Anlehnung an den historischen Cinquecento. Hochmodern ist die zentrale Anzeige in TFT-Technologie mit einem Durchmesser von 3,5 Zoll (8,9 Zentimeter). Die hier dargestellten Informationen zum Fahrzeug kann der Fahrer nach Wunsch konfigurieren. In den beiden seitlichen Rundinstrumenten sind Tachometer beziehungsweise Drehzahlmesser untergebracht.

Das Lenkrad ist im unteren Bereich leicht abgeflacht, wird von einem Chromring verziert und trägt darüber hinaus die Bedienelemente für die Audioanlage. Der ergonomisch perfekt positionierte Schalthebel und die mittlere Armlehne zwischen Fahrer- und Beifahrersitz erhöhen den Komfort weiter. Der mittlere Bereich des Armaturenbretts wird vom Farbdisplay des UconnectTM Systems beherrscht, je nach Ausstattungsvariante mit 5,0 oder 6,5 Zoll Bildschirmdiagonale. Direkt darunter nehmen drei Bedienknöpfe die Optik des Armaturenbretts im historischen Fiat 500 auf.

Im unteren Bereich der Mittelkonsole sind die Luftauslässe sowie die Bedienelemente der Klimaanlage positioniert. Den Abschluss nach unten hin bilden Steckverbindungen für USB- oder Aux-In, über die beispielsweise externe Quellen selbst ohne BluetoothTM mit der Audioanlage verbunden werden können.

Das Armaturenbrett ist beim Fiat 500X in Karosseriefarbe lackiert, beim Fiat 500X Cross erhält es ein mattes technisches Oberflächenfinish. Für die Rahmen von Mitteltunnel, Türverkleidungen und Türöffner stehen zwei Designs zur Verfügung: Carbon Look oder gebürsteter Stahl (Standard beim 500X Cross). Die hohe Funktionalität des neuen Fiat 500X spiegelt sich auch in der großen Anzahl praktischer Ablagen wider, die im Innenraum die kleinen Dinge des Alltags aufnehmen. So bietet das Armaturenbrett auf der rechten Seite zwei unterschiedlich große, geschlossene Handschuhfächer. Vier geräumige Ablagen sind in den Türverkleidungen untergebracht, dazu zwei Cupholder in der Mittelkonsole. Je nach Ausstattung stellt außerdem die verschiebbare Mittelarmlehne ein zusätzliches Staufach zur Verfügung. Ein Gepäcknetz ist an den Rückseiten von Fahrer- und Beifahrersitz vorgesehen. Darüber hinaus kann die Lehne des Beifahrersitzes komplett nach vorne umgeklappt werden. Wird außerdem die Rücksitzbank umgelegt, können so auch sehr lange Gegenstände im Innenraum des Fiat 500X transportiert werden.

Die Lehne der Rücksitzbank ist asymmetrisch im Verhältnis 60:40 geteilt. Je nach Konfiguration lässt sich der Gepäckraum von standardmäßigen 350 Liter auf bis zu 1.000 Liter Fassungsvermögen erweitern. Auf Wunsch steht außerdem ein herausnehmbarer und in der Höhe verstellbarer Ladeboden für den Kofferraum zur Verfügung.

Für den Innenraum stehen sieben Kombinationen aus Farben und Sitzbezügen zur Wahl. Die Grundfarbe im Innenraum ist Schwarz, Einsätze sind je nach Modellversion in Scuba Grau oder Scuba Rot gehalten. Dieses neue, sehr technisch wirkende Material hat Ähnlichkeiten mit dem Neopren von Taucheranzügen. Das Armaturenbrett ist in Karosseriefarbe lackiert oder erhält ein dreidimensionales dunkelgraues Oberflächenfinish, die Verkleidungen von Mitteltunnel und Türgriffen sind modellabhängig in Carbon Look oder in gebürstetem Stahl gehalten.

Beim Fiat 500X Lounge stehen für den Innenraum die Farben Braun und Beige zur Wahl. Kennzeichen dieser Ausstattungsvariante ist das mit einer strukturierten Oberfläche versehene Armaturenbrett. Einrahmungen von Mittelkonsole und Türgriffen in der Optik von gebürstetem Stahl sind bei dieser Modellvariante serienmäßig.

Auf Wunsch stehen für den neuen Fiat 500X außerdem Sitzbezüge aus hochwertigem Leder in zwei Varianten zur Wahl. Kombiniert werden die Ledersitze mit Verkleidungen in den Farben Schwarz/Rot oder Braun/Schwarz für einen klassisch-eleganten Look.

Analog zu den Verkleidungen sind die Wahlmöglichkeiten bei den Sitzbezügen gestaltet. Sie reichen bei Stoff von verschiedenen Kombinationen aus Schwarz mit Scuba Grau über Schwarz/ScubaGrau/Rot zu elegantem Dunkelbraun und Beige, jeweils mit offenporigen Bezügen für Sitz- und Rückenfläche. Ledersitze können in Schwarz/Rot oder Tabak konfiguriert werden. Die Rückenflächen von Fahrer- und Beifahrersitz sind immer mit dem Logo 500 verziert, je nach Variante in Silber oder Anthrazit.

Alle Sitzvarianten sind ergonomisch geformt. Der Fahrersitz ist serienmäßig auch in der Höhe einstellbar, die Rückenlehne der Beifahrerseite ist umklappbar. Verstellbare Lordosenstütze und Sitzheizung sind ebenfalls verfügbar. Die Rücksitzbank bietet als Standard drei Sitzplätze.

Der Innenraum des neuen Fiat 500X ist besonders gut gegen Geräusche abgeschirmt. Dafür sorgen unter anderem die weiche Polsterung im oberen Bereich des Armaturenbretts, eine zusätzliche Isolationsschicht auf der Innenseite der Windschutzscheibe sowie erstmals in diesem Fahrzeugsegment eingesetzte Akustik-Reflektoren an den Dachsäulen.

Das Tüpfelchen auf dem sprichwörtlichen „I“ im modernen Innenraum des Fiat 500X sind die originellen Fußmatten. Sie sind mit einem Übersichtsplan des Werks in Melfi bedruckt – Ausdruck für den Stolz, mit denen die Arbeiter der italienischen Fabrik dort den neuen Crossover der 500-Modellfamilie fertigen.

Der neue Fiat 500X – Motoren, Getriebe, Antriebssysteme

Mit leistungsstarken und umweltfreundlichen Turbomotoren, Automatikgetrieben mit Doppelkupplung oder 9-Stufen Wandler und wahlweisem Vorderrad- oder Allradantrieb setzt der Fiat 500X im Segment der kompakten Crossover-Modelle neue Maßstäbe. Zu den Innovationen gehören auch der neue Drive Mood Selector und das elektronische Sperrdifferenzial Traction Plus.

Für den Fiat 500X stehen maßgeschneiderte Kombinationen von Motor, Getriebe und Antrieb zur Wahl, die den Anforderungen unterschiedlicher Nutzer weltweit entsprechen. Dabei werden niedriger Kraftstoffverbrauch und geringer Schadstoffausstoß genauso berücksichtigt wie der Wunsch nach maximaler Leistungsfähigkeit.

Zum Marktstart stehen die Benziner 1.4 MultiAir2 Turbo (140 PS) und 1.6 E-torQ (110 PS) sowie die Turbodiesel 1.6 MultiJet II (120 PS) und 2.0 MultiJet II (140 PS) zur Wahl. MultiAir-Benziner und 1,6-Liter-Diesel sind mit einem manuellen 6-Gang Getriebe und Vorderradantrieb kombiniert. Der Benziner 1.6 E-torQ ist mit einem manuellem 5-Gang Getriebe ausgerüstet. Der 2,0-Liter-Turbodiesel überträgt seine Kraft über eine 9-Stufen Automatik auf alle vier Räder.

In den auf die Markteinführung folgenden Monaten ergänzen weitere Motorvarianten das Angebot. Dazu gehören der Turbodiesel 1.3 MultiJet II (95 PS), der in Verbindung mit Vorderradantrieb und einem manuellen 5-Gang Getriebe angeboten wird. Eine zweite Variante des 1.4 MultiAir2 Turbobenziners leistet 170 PS und bietet Allradantrieb sowie eine 9-Stufen Automatik. Als Alternative zur Automatik wird für den 2.0 MultiJet II auch ein manuelles 6-Gang Getriebe das Programm ergänzen.

Der Fiat 500X 1.4 MultiAir2 Turbo mit 140 PS wird zukünftig auch mit Vorderradantrieb und innovativem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe angeboten, das Maßstäbe in diesem Fahrzeugsegment setzt. Das System vereint in sich zwei herkömmliche Getriebe mit jeweils eigener Kupplung. Während ein Getriebe die Antriebskraft auf die – in diesem Fall – Vorderräder überträgt, hat das zweite Getriebe den nächsten benötigten Gang bereits eingelegt. Beim Gangwechsel trennt eine Kupplung, die zweite schließt blitzschnell. Auf diese Weise erfolgen automatische Gangwechsel praktisch ohne Zugkraftunterbrechung.

Der Vierzylinder-Turbobenziner 1.4 MultiAir2
Der 1.4 MultiAir2 Turbo gehört zu den modernsten Benzinmotoren auf dem Markt. Im Fiat 500X leistet er 140 PS bei 5.000 Touren, stellt ein maximales Drehmoment von 230 Newtonmeter bei 1.750 U/min zur Verfügung und ist mit einem 6-Gang Handschaltgetriebe kombiniert. Der Vierzylinder mit einem Hubraum von 1,4 Litern ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h und beschleunigt den Fiat 500X bei Bedarf in 9,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Der Durchschnittsverbrauch beträgt niedrige 6,0 Liter pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 139 Gramm pro Kilometer entspricht.

Die MultiAir-Technologie bedeutet im Bereich der Benzinmotoren eine ähnliche Revolution, wie sie die Common-Rail-Direkteinspritzung JTD bei Turbodiesel-Triebwerken darstellte. MultiAir-Triebwerke erzielen im Vergleich zu herkömmlichen Konzepten einen um bis zu 10 Prozent niedrigeren Kraftstoffverbrauch; dementsprechend reduzieren sich auch die CO2-Emis¬sionen um 10 Prozent. Die Leistung wird dagegen um bis zu 10 Prozent gesteigert. Parallel wird das Drehmoment im unteren Drehzahlbereich um rund 15 Prozent verbessert. Die Stickoxide (NOx) gehen um bis zu 30 Prozent zurück.

MultiAir beruht auf der elektro-hydraulischen Steuerung der Ventile, die in konventionellen Motoren von der Nockenwelle betätigt werden. Dank MultiAir lassen sich beim neuen Fiat 500X aber nicht nur die Einlassventile zylinderindividuell steuern. Die Ventile übernehmen zusätzlich die Rolle der herkömmlichen Drosselklappe im Ansaugtrakt, die hier nur noch Notlauffunktionen übernimmt. Die Verbrennungseffizienz des Motors wird durch die MultiAir Technologie, die bei Teil der Fiat Downsizing-Strategie ist, deutlich optimiert.

Der Fiat 500X 1.4 Turbo MultiAir2 ist zusätzlich mit einer Start&Stopp-Automatik und einer intelligenten Steuerung der Lichtmaschine ausgestattet. Durch geringe Emissionen wird die Einstufung in die Abgas-Klasse Euro 6 erreicht.

Der Vierzylinder-Benziner 1.6 E-torQ
Die Motorenfamilie E-torQ wurde mit dem Ziel hoher Durchzugskraft aus niedrigen Drehzahlen konstruiert. Rund 80 Prozent des maximalen Drehmoments stehen bereits bei 1.500 Touren zur Verfügung, im Drehzahlbereich um 2.500 sind es bereits 93 Prozent. Im Fiat 500X leistet der Vierzylinder 1.6 E-torQ aus einem Hubraum von 1,6 Liter kräftige 110 PS.

Die Turbodiesel 1.6 MultiJet II und 2.0 MultiJet II
Beide Turbodiesel-Triebwerke des neuen Fiat 500X sind mit der zweiten Generation der MultiJet Direkteinspritzung ausgerüstet, die hohen Fahrspaß und niedrige Betriebskosten garantiert. Der Vierzylinder 1.6 MultiJet II leistet 120 PS bei 3.750 U/min, genug für eine Höchstgeschwindigkeit von 186 km/h und einen Wert von 10,5 Sekunden für den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100. Dank Turbolader mit variabler Schaufelrad-Geometrie beträgt das maximale Drehmoment 320 Newtonmeter bei 1.750 U/min. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,1 l/100 km und einem CO2-Wert von 109 g/km gehört der nach Euro 6 eingestufte Fiat 500X 1.6 MultiJet II zu den umweltfreundlichsten Fahrzeugen in diesem Segment.
Noch bessere Fahrleistungen bietet der hubraumstärkere, mit einer 9-Stufen Automatik kombinierte 2.0 MultiJet II, dessen Turbolader ebenfalls über variable, elektronisch gesteuerte Schaufelräder verfügt. Mit 140 PS bei 4.000 Touren und einem maximalen Drehmoment von 350 Nm beschleunigt er den Fiat 500X auf bis zu 190 km/h und aus dem Stand in 9,8 Sekunden auf 100 km/h. Auch dieser Vierzylinder unterbietet die Grenzwerte der Abgas-Klasse Euro 6.

Beide Turbodiesel-Triebwerke des neuen Fiat 500X sind mit der dritten Generation der von Fiat erfundenen Common-Rail-Direkteinspritzung ausgerüstet, die mit bis zu 1.600 bar Druck arbeitet. Diese Evolution der MultiJet Technologie arbeitet mit speziellen Elektroventilen, die bis zu acht Einspritzphasen pro Verbrennungszyklus realisieren. Durch die Möglichkeit, die beiden Haupteinspritzungen in einem einzigen modulierbaren Profil zu steuern (IRS – Injection Rate Shaping), werden Verbrauch und Emissionen von Rußpartikeln und Stickoxiden (NOx) im Vergleich zu einem konventionellen Einspritzsystem reduziert und außerdem das Geräuschniveau gesenkt.

Beide Turbodiesel-Triebwerke des neuen Fiat 500X wenden darüber hinaus zusätzliche Technologien an, um den Verbrauch weiter zu senken. Dazu gehört neben der Start&Stopp-Automatik und der Verwendung von reibungsoptimierten Ölen unter anderem auch die intelligente Steuerung der Lichtmaschine. Da diese vom Motor angetrieben wird, hat sie direkten Einfluss auf den Verbrauch. Die elektronische Steuerung sorgt dafür, dass die Lichtmaschine nie mehr Strom erzeugt, als vom Fahrzeug gerade benötigt wird. Ähnlich fortschrittlich werden Ölpumpe und Kühlkreislauf bedarfsgerecht gesteuert.

Partikelfilter und Oxidationskatalysator sind in den modernen Turbodieseln des Fiat 500X zu einer nahe am Motor verbauten Einheit kombiniert. Auf diese Weise werden der Abgasgegendruck verringert und die Betriebstemperatur des Partikelfilters hoch gehalten, um die Regenerationsphasen zu verkürzen. Der Oxidationskatalysator wurde um einen NOx-Speicher ergänzt, der im Abgas auftretende Stickoxide zwischenlagert. Auf diese Weise werden die NOx-Emissionen um bis zu 60 Prozent reduziert.

Darüber hinaus sind die Turbodiesel-Aggregate des neuen Fiat 500X mit einer zweistufigen Abgas-Rückführung (EGR) ausgerüstet. Dabei wird die bewährte Rückleitung verbrannter Gase in den Ansaugtrakt um einen zweiten Kreislauf erweitert, die den Abgasstrom erst nach dem Partikelfilter anzapft. Zusätzlich werden diese Abgase vor der Rückleitung gekühlt, um eine noch bessere Kontrolle der Verbrennung im Zylinder zu ermöglichen. Das Resultat ist eine weitere Verringerung von Stickoxiden und Verbrauch.

Die Getriebe
Der neue Fiat 500X ist das erste Fahrzeug der Marke – und zusammen mit dem Jeep Renegade das einzige im Segment –, für das ein 9-Stufen Automatikgetriebe angeboten wird. Zum Marktstart exklusiv in Kombination mit dem Turbodiesel 2.0 MultiJet II und Allradantrieb verbaut, erhöht das neue Getriebe den Fahrkomfort und optimiert gleichzeitig die Effizienz. Die weit gespreizten Gangübersetzungen sorgen dafür, dass der Motor fast immer im optimalen Drehzahlbereich arbeitet.

Mit schnellen Gangwechseln und verzögerungsfreiem Ansprechen bietet die Neungang-Automatik außerdem hohen Fahrspaß. Auf Wunsch kann der Fahrer außerdem manuell die Gänge wechseln – die elektronische Steuerung des Getriebes ermöglicht sequenzielles Schalten über die am Lenkrad montierten Schaltwippen.

Fiat 500X 1.4 MultiAir Turbo und Fiat 500X 1.6 MultiJet II sind mit einem manuellen 6-Gang Getriebe und Vorderradantrieb ausgestattet. Selbstnachstellende Schaltseilzüge und eine hydraulisch betätigte Kupplung garantieren gleichbleibend hohen Komfort der Gangwechsel. Für geringere Geräusche und Vibrationen besonders bei niedrigen Drehzahlen sorgt ein Zweimassenschwungrad. Im Vorderrad-angetriebenen Fiat 500X 1.6 E-torQ kommt ein modernes 5-Gang Handschaltgetriebe zum Einsatz.

Die Antriebssysteme
Der neue Fiat 500X wird mit Vorderrad- oder Allradantrieb gebaut. Eine Spezialität des Allrad Systems ist die Entkopplung der Hinterachse, die – wie in diesem Segment sonst nur beim Jeep Renegade angeboten – den hinteren Antriebsstrang bei Nichtbedarf kraftstoffsparend abschaltet. Der Übergang von Vorderrad- zu Allradantrieb und zurück geschieht nahezu unmerklich und ohne Einfluss des Fahrers. Die Steuerung des Allradantriebs ist darüber hinaus mit der elektronischen Fahrstabilitätskontrolle (ESC) verknüpft. Registriert die Elektronik im Modus Vorderradantrieb zum Beispiel in einer Kurve ein Ausbrechen des Fahrzeugs (Über- oder Untersteuern), wird der Antrieb zur Hinterachse blitzschnell eingekuppelt, um einen stabilen Fahrzustand zu erreichen.

Theoretisch kann der Allradantrieb des neuen Fiat 500X bis zu 2.000 Newtonmeter auf die Hinterachse übertragen. Dank variabler Nasskupplung im Hinterachs-Differenzial werden im Extremfall bis zu 100 Prozent des Drehmoments an das Rad mit besserer Bodenhaftung geleitet. So beherrscht der neue Fiat 500X das volle Programm vom flotten Ampelstart über rasante Kurvenfahrten bis hin zu Ausflügen auf unbefestigtes Terrain.

Ein weiteres innovatives Feature des neuen Fiat 500X ist der Drive Mood Selector (nicht bei Ausstattungsvariante Pop), mit dem Motorsteuerung, Ansprechverhalten der Bremsen, Lenkung sowie Arbeitsweise des Automatikgetriebes auf Fahrerwunsch an die Bedingungen von Verkehr und Straßenverhältnissen angepasst werden. Drei Stufen stellt das Fahrprogramm-System beim Fiat 500X in den Ausstattungsvarianten Pop Star und Lounge zur Verfügung, die mittels Wahlschalter auf dem Mitteltunnel aktiviert werden. „Auto“ steht für den optimalen Kompromiss aus Komfort, Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen. Die Schaltpunkte des Automatikgetriebes werden entsprechend früh gesetzt, die Unterstützung durch die Servolenkung erhöht.

Im Modus „Sport“ werden die elektronischen Systeme des Fiat 500X – vor allem Motorsteuerung, Getriebe-Programm und Ansprechverhalten des ESC – für besonders dynamisches Fahrverhalten geschärft. Der Modus „All Weather“ sorgt für höchstmögliche Sicherheit bei schwierigen Straßenverhältnissen, zum Beispiel auf glatter oder unebener Fahrbahn.

Bei Fiat 500X Cross und Fiat 500X Cross Plus wird der Fahrprogramm-Modus „All Weather” durch die Funktion „Traction” ersetzt. Diese beschleunigt bei den Modellvarianten mit Allradantrieb die Übertragung von Drehmoment auf die Hinterachse. Verfügt der Fiat 500X Cross über Vorderradantrieb, ist im Modus „Traction“ das Antischlupf-System Traction Plus aktiviert. Dieses wirkt wie ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial und verbessert das Fahrverhalten auf unebenen oder rutschigen Fahrbahnen. Registriert die Elektronik ein durchdrehendes Rad, wird dieses automatisch abgebremst und zusätzliches Drehmoment auf das Rad mit besserer Bodenhaftung übertragen. Auf diese Weise wird die Fahrstabilität erhöht.

Im Vergleich zu einem herkömmlichen mechanischen Allradantrieb weist das elektronische System Traction Plus außerdem deutliche Vorteile in den Punkten Kosten und Umweltbelastung auf.

Der neue Fiat 500X – Karosserie, Fahrwerk, Lenkung, Sicherheit

Eine torsionssteife Karosseriestruktur, Einzelradaufhängung und eine Vielzahl elektronischer Fahrassistenzsysteme bieten den Passagieren an Bord des Fiat 500X hohe Sicherheit und vorbildlichen Komfort.

Entwickelt und gefertigt für optimale Sicherheit, hohen Komfort und dynamisches Fahrverhalten, baut der neue Fiat 500X auf der „Small Wide“ Architektur von FCA auf, die außerdem vorbildliche Qualität und Haltbarkeit sowie schnelle Produktionsabläufe garantiert. Die Karosserie ist zu rund 70 Prozent aus hochfesten Stählen gefertigt. Verklebungen reduzieren zum einen das Gewicht und steigern andererseits die Steifigkeit der Struktur. Die Folgen von Unfällen werden außerdem durch den vorderen Hilfsrahmen und die Crashbox in Hybrid-Bauweise (Stahl/Kunststoff) im Fahrzeugheck optimal von den Passagieren fern gehalten. Für optimalen Geräuschkomfort an Bord sorgen die großzügige Verwendung von Schallisolierung und die akustische Entkopplung von Karosserie und Fahrwerk. In diese Kategorie fällt beispielsweise die zweigeteilte Verbindung zwischen Stoßdämpfern und Karosserie, durch die die Geräuschübertragung wirkungsvoll begrenzt wird.

Der Fiat 500X ist ringsum mit Einzelradaufhängungen nach dem McPherson-Prinzip ausgerüstet. Die Querlenker an der Vorderachse erfüllen dabei eine doppelte Aufgabe. Einerseits sorgt die steife Struktur für hohe Fahragilität und geringe Vibrationen. Andererseits bauen die Querlenker einen sogenannten dritten Lastpfad auf, über den bei einem Frontalaufprall Energie optimal abgebaut wird.

Serienmäßig ist der neue Fiat 500X mit je zwei Front-, Seiten- und Kopf-Airbags, elektronischer Stabilitätskontrolle (ESC) und Nebelschweinwerfern mit Abbiegelicht-Funktion ausgestattet. Für kurze Bremswege sorgen servounterstützte Scheibenbremsen ringsum, je nach Modellvariante mit innenbelüfteten Scheiben mit bis zu 305 Millimeter Durchmesser an der Vorderachse.

Darüber hinaus stehen folgende elektronische Assistenzsysteme zur Verfügung:

Auffahrwarnsystem
Eines der innovativsten Assistenzsysteme des neuen Fiat 500X ist der Bremsassistent, der im Geschwindigkeitsbereich zwischen sieben und 200 km/h funktioniert. Er sammelt Informationen über den Bereich vor dem Fahrzeug mit Hilfe eines Radarsensors sowie einer Kamera. Droht die Kollision mit einem anderen Fahrzeug oder einem Hindernis, tritt der Bremsassistent in Aktion.

Zunächst wird der Fahrer akustisch, optisch und mit einem kurzen Bremsimpuls auf die Gefahrensituation aufmerksam gemacht. Reagiert der Fahrer falsch oder gar nicht, leitet die Elektronik eine Notbremsung ein. Bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h kann so der Aufprall auf ein stationäres Hindernis verhindert werden. Unfälle mit sich in selber Richtung bewegenden Hindernissen wie beispielsweise anderen Fahrzeugen können bis zu einem Geschwindigkeitsunterschied von 50 km/h vermieden werden. In anderen Fällen reduziert der Bremsassistent zumindest die Folgen eines Aufpralls deutlich.

Die Empfindlichkeit des Bremsassistenten ist in drei Stufen programmierbar, bei Bedarf kann das System vom Fahrer auch komplett ausgeschaltet werden. Der Wirkungsweise des Bremsassistenten im neuen Fiat 500X wird unter anderem von EuroNCAP anerkannt.

Spurhalteassistent
Eine Kamera hinter der Windschutzscheibe des Fiat 500X überwacht die Einhaltung der Fahrspuren. Nähert sich das Fahrzeug einer Begrenzungslinie, ohne dass der Fahrer den Blinker betätigt hat, geht die Elektronik von einem unabsichtlichen Spurwechsel aus. Der Fahrer wird dann optisch alarmiert, außerdem weist die elektrische Servolenkung mit kleinen Lenkimpulsen auf die mögliche Gefahrensituation hin. Reagiert der Fahrer noch immer nicht, lenkt die Servolenkung automatisch zurück in die Spur.

Der Spurhalteassistent funktioniert im Geschwindigkeitsbereich zwischen 60 und 180 km/h, er kann vom Fahrer deaktiviert werden.

Totwinkel-Assistent
Mit Hilfe von Radarsensoren überwacht die Bordelektronik des Fiat 500X den Raum seitlich und hinter dem Fahrzeug. Signalisiert der Fahrer einen Spurwechsel, obwohl ein anderes Fahrzeug schräg dahinter fährt, warnt der Totwinkel-Assistent vor der möglichen Gefahrensituation. Als Signale dienen ein vom Fahrer programmierbarer Alarmton sowie kleine Warnleuchten in den Außenspiegeln. Die hintere Bewegungserkennung macht vor allem Ausparkmanöver im Rückwärtsgang komfortabler. Droht die Kollision mit einem anderen Fahrzeug, wird der Fahrer akustisch gewarnt.

Adaptive Geschwindigkeitsregelung
Als Weiterentwicklung der Cruise Control ist die adaptive Geschwindigkeitsregelung (Tempomat) nicht nur in der Lage, eine programmierte Geschwindigkeit zu halten. Sie reagiert zusätzlich auf den Verkehr im Umfeld. Wechselt beispielsweise ein langsameres Fahrzeug auf die Fahrspur des Fiat 500X, reduziert die Elektronik automatisch das eigene Tempo. Sobald die Spur wieder frei ist, beschleunigt das System wieder auf die vorgesehene Geschwindigkeit.

Die adaptive Geschwindigkeitsregelung hält bei Bedarf außerdem einen programmierten Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug. Diese Einrichtung ist besonders komfortabel bei schlechten Sichtverhältnissen oder im dichten Verkehr.

Parksensoren
Beim Rückwärtseinparken wird der Fahrer vor Hindernissen sowohl akustisch als auch mittels Anzeige im zentralen Instrument gewarnt.

Rückfahrkamera ParkView
Das Bild der Rückfahrkamera wird auf den Monitor des Entertainmentsystems Uconnect™ im Armaturenbrett übertragen. Ein dynamisches Linienraster zeigt exakt an, wohin sich der Fiat 500X mit dem gegebenen Lenkeinschlag bewegt. Das Ankuppeln von Anhängern wird damit sehr viel bequemer für den Lenker.

Schlüsselloses Zutritts- und Startsystem
Einen großen Komfortgewinn stellt das schlüssellose Zutritts- und Startsystem „Keyless Entry & Keyless Go“ des Fiat 500X dar. Fahrzeugschlüssel und Tür- bzw. Zündschloss kommunizieren bei Annäherung drahtlos. Zum Entriegeln der Türen und zum Anlassen des Motors mittels der Start/Stopp-Taste kann so der Zündschlüssel beispielsweise in der Jackentasche verbleiben.

Berganfahr-Hilfe
Beim Anfahren wird der Bremsdruck im System noch für einen kurzen Moment aufrecht erhalten. Auf diese Weise erleichtert die Berganfahr-Hilfe (Hill Holder) das Anfahren am Berg.

Antriebsschlupfregelung
Droht ein Rad beispielsweise auf glatter Fahrbahn durchzudrehen, reduziert die Antriebselektronik automatisch das auf dieses Rad geleitete Drehmoment. Bei Bedarf greift die Antriebsschlupfregelung (ASR) zusätzlich mit Bremsimpulsen ein.

Motorschleppmomentregelung
Beim abrupten Herunterschalten mit schnellem Lösen des Kupplungspedals droht auf glatter Fahrbahn kurzzeitiger Stillstand der vorderen Räder. Um diese potenzielle Gefahrensituation zu entschärfen, erhöht die Motorschleppmomentregelung (MSR) kurzfristig das auf die Vorderräder übertragene Drehmoment. Auf diese Weise wird ein Blockieren wirkungsvoll verhindert.

Aktive Servolenkung/Elektrische Servolenkung
In kritischen Situationen kann sich der Fahrer des Fiat 500X auf die Unterstützung der aktiven Servolenkung (Dynamic Steering Torque) verlassen, die mit der elektronischen Fahrstabilitätskontrolle (ESC) vernetzt ist. Der Lenkassistent greift ein, wenn die Lenkradkorrekturen des Fahrers nicht ausreichen, um beispielsweise ein ausbrechendes Heck zu verhindern oder wieder einzufangen. Die aktive Servolenkung stellt durch Lenkimpulse den sicheren Fahrzustand wieder her.Die elektrische Servolenkung des Fiat 500X zweigt anders als konventionelle hydraulisch betriebene Systeme keine Motorleistung ab. Der Kraftstoffverbrauch wird so um bis zu drei Prozent gesenkt.

Elektronische Überschlagsvermeidung
Hebt ein Rad von der Fahrbahn ab, ist normalerweise höchste Gefahr im Verzug, bis hin zu einem möglichen Überschlag. Gegen derartige Situationen ist der neue Fiat 500X durch die elektronische Überschlagsvermeidung (Electronic Rollover Mitigation) gewappnet. Sie hilft dem Fahrer durch gezielte Bremseingriffe, das Fahrzeug wieder unter Kontrolle zu bringen.

Elektronische Parkbremse
Die Parkbremse des neuen Fiat 500X wird durch Stellmotoren aktiviert. Die innovative elektronische Parkbremse wird über einen Knopf in der Mittelkonsole betätigt. Komfortabel löst sie sich automatisch beim Anfahren mit geschlossenem Sicherheitsgurt (Drive Away Release).

Reifendruck-Kontrollsystem
Die Daten der elektronischen Stabilitätskontrolle (ESC) werden auch dazu genutzt, durch Druckverlust in den Reifen erzeugte minimale Drehzahlunterschiede der einzelnen Räder zu erkennen. In diesem Fall warnt das Reifendruck-Kontrollsystem den Fahrer früh genug, um gefährliche Situationen, wie zum Beispiel durch Reifenplatzer, zu vermeiden.

Automatische Anti-Beschlagsregulierung
Das automatische Temperatur-Kontrollsystem des Fiat 500X überwacht auch die Luft-feuchtig¬keit im Innenraum. Auf diese Weise wird sogar eine beschlagene Windschutzscheibe erkannt. Die Elektronik steuert daraufhin die Lüftung automatisch so, dass möglichst schnell wieder freie Sicht hergestellt ist.

Automatisches Abblendlicht und adaptiver Fernlicht-Assistent
Ein Dämmerungssensor sorgt dafür, dass die Scheinwerfer (Abblendlicht) bei schlechten Sichtverhältnissen durch die automatische Fahrlichtschaltung eingeschaltet werden. Ist der Fiat 500X zusätzlich mit dem adaptiven Fernlicht-Assistenten ausgestattet, blendet die Elektronik selbsttätig ab, sobald ein anderes Fahrzeug entgegen kommt.

Der neue Fiat 500X – die Infotainmentsysteme

Digitale Radiosender hören, Musik vom Smartphone per Bluetooth-Verbindung einspielen, Navigieren in 3D, auf soziale Netzwerke zugreifen – an Bord des Fiat 500X ist das alles möglich. Innovative Info- und Entertainmentsysteme sorgen dafür, dass auch längere Reisen mit dem Fiat 500X zur kurzweiligen Angelegenheit werden. Zur Verfügung stehen zwei Varianten des Uconnect™ Systems – abhängig von der Ausstattungsvariante mit vier (120 Watt) oder sechs (180 Watt) Lautsprechern – sowie die Premium-Audioanlage BeatsAudioTM.

Das vielseitige Uconnect™ System
Basis ist das Uconnect™ System, das über einen 5,0-Zoll messenden Touchscreen bedient wird. Externe Musik- oder Datenspeicher können über USB- oder Aux-In Anschlüsse verbunden werden. Das Streamen von Musik ist auch drahtlos mittels Bluetooth möglich. Ebenfalls über Bluetooth lassen sich Smartphones einbinden, um zum Beispiel Telefongespräche über die Freisprechanlage zu führen und auf das persönliche Adressbuch zuzugreifen.

Außerdem können die Informationen des Uconnect™ LIVE Service genutzt werden. Die dazu nötige Applikation steht zur Markteinführung kostenlos im Internet (je nach Smartphone-Typ im Apple Store beziehungsweise Google Play Store) zum Download bereit. Einmal installiert, ermöglicht das Uconnect™ LIVE Service den Zugriff auf eine Vielzahl von Informations- und Unterhaltungsangeboten. Dazu gehören unter anderem über 100.000 Internet-Radiostationen, die rund 20 Millionen Songs des Internet-Musikdienstes Deezer oder neueste Nachrichten der Agentur Reuters. Natürlich stellt Uconnect™ LIVE Service auch die Verbindung zu den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter her. Ein weiterer Vorteil des LIVE Service ist die Update-Funktion – das Uconnect™ Betriebssystem bleibt so auch ohne Werkstatttermin stets auf dem aktuellen Stand.

Das Uconnect™ 5,0-Zoll System steht in mehreren Versionen zur Verfügung. So sind auf Wunsch beispielsweise auch digitale Radiosender (DAB) zu empfangen oder die Anlage um das Navigationssystem TomTom 2.5D erweiterbar, das unter anderem auch Sprachsteuerung beherrscht.

Die zweite Uconnect™ Variante bietet ein 6,5-Zoll großes Display. Ein TomTom Navigationssystem mit 3D-Darstellung gehört hier zum Standard. Zusätzlich zu allen Funktionen der Basisversion steht außerdem ein Einschub für SD-Speicherkarten zur Verfügung.

Alle Uconnect™ Systeme sind leicht verständlich und komfortabel zu bedienen. Die meisten Funktionen zu Entertainment, Navigation und Kommunikation können sowohl über den Touchscreen als auch über die Multifunktionstasten am Lenkrad, mittels Sprachsteuerung oder drahtlos per Bluetooth-Verbindung angewählt werden.

TomTom LIVE Service und eco:DriveTM
Ist das Uconnect™ System mit Navigationsfunktion ausgestattet, steht automatisch auch das TomTom LIVE Service zur Verfügung. Dadurch werden die zur optimalen Routenberechnung verwendeten Verkehrsinformationen alle zwei Minuten aktualisiert. TomTom LIVE Service bietet darüber hinaus Informationen zu Wetter – auch Vorhersagen bis zu fünf Tage im Voraus – sowie zu touristischen Attraktionen und reiserelevanten Einrichtungen wie Tankstellen in der näheren Umgebung.

Und schließlich steht für den neuen Fiat 500X die innovative Spritspar-Software eco:DriveTM zur Verfügung. Sie wertet Fahrzeugdaten aus und erstellt auf deren Grundlage individuelle Tipps, durch die der Fahrer seinen persönlichen Fahrstil so optimieren kann, dass er bis zu 16 Prozent weniger Kraftstoff verbraucht. Auch das interaktive Benutzerhandbuch my:CarTM ist ein weiterer Komfortgewinn. Es weist den Fahrzeugbesitzer unter anderem auf anstehende Wartungen hin.

Das Premium-Audiosystem BeatsAudioTM
Fiat 500X Käufer mit dem Wunsch nach einem noch umfassenderen Musikgenuss können sich für das BeatsAudioTM System entscheiden, das zusammen mit den Soundspezialisten von Beats by Dr. Dre entwickelt wurde.

Diese hochklassige HiFi-Anlage bietet mit insgesamt 560 Watt Musikleistung ein überragendes Hörvergnügen. Für raumfüllenden Sound sorgen je zwei Mitteltöner in den vorderen Türen und den hinteren Sitzen (Durchmesser 165 Millimeter), je zwei Hochtöner im Armaturenbrett und in den hinteren Türen sowie ein Subwoofer im Kofferraum für kraftvollen Bassdruck. Klangqualität beinahe auf Studioniveau wird durch einen Achtkanal-Verstärker und einen digitalen Soundprozessor (DSP) erreicht. Mit speziellen Algorithmen sorgt die Elektronik für perfekten Sound unabhängig davon, ob im Bordprogramm gerade Pop, Hip-Hop, Rock oder Klassik gespielt wird.

Der neue Fiat 500X – die Produktion

Der neue Fiat 500X wird von Società Automobilistica Tecnologie Avanzate (SATA) im Werk Melfi in Italien gefertigt. Hier produziert Fiat Chrysler Automobiles auch den Jeep Renegade, das erste Modell der Marke, das für alle Märkte weltweit ausschließlich außerhalb der Vereinigten Staaten gebaut wird.

Pünktlich zum Produktionsstart des Fiat 500X hat das Werk SATA eine weitere Modernisierung durchlaufen und erfüllt damit dem Standard World Class Manufacturing, der von Fiat Chrysler Automobiles für alle Produktionsstätten weltweit gefordert wird. Dadurch ist eine gleichbleibend hohe Fertigungsqualität gesichert. Rund 6.000 Mitarbeiter sind in den Presswerken, den Lackierereien und an den Fertigungsbändern beschäftigt.

Das heute etwa 1,9 Millionen Quadratmeter umfassende Werk wurde 1991 gebaut, das erste Fahrzeug rollte hier 1993 vom Band. In den vergangenen 20 Jahren wurden in Melfi unter anderem Fiat Punto (Produktionsstart 1994), beide Generationen des Lancia Ypsilon 3-Türers (1995 und 2003), Fiat Grande Punto (2005) und Fiat Punto Evo (2009) produziert. Ende 2013 betrug die Gesamtzahl der gefertigten Einheiten 5.645.275.

Der neue Fiat 500X – Modellversionen und Serienausstattung

Zwei Karosserievarianten, fünf Ausstattungsversionen, drei Antriebssysteme, sieben Innenausstattungen und zum Marktstart vier Motorversionen – der Fiat 500X bietet Konfigurationsmöglichkeiten – fast – ohne Ende.

Der neue Fiat 500X ist ein vielseitiges Fahrzeug für jeden Geschmack. Zur Wahl stehen:

– zwei Karosserievarianten: eine urban-elegante, eine im robusten Offroad-Design
– fünf Ausstattungsvarianten: Pop, Pop Star, Lounge, Cross und Cross Plus.
– zum Marktstart vier Motoren:
die Benziner 1.4 MultiAir2 Turbo mit 140 PS und 1.6 E-torQ mit 110 PS sowie
die beiden Turbodiesel 1.6 MultiJet II (120 PS) und 2.0 MultiJet II (140 PS)
– drei Antriebssysteme: Vorderradantrieb; Vorderradantrieb mit elektronischem Sperrdifferential Traction Plus; Allradantrieb
– drei Getriebe: Handschaltgetriebe mit fünf oder sechs Gängen, 9-Stufen Automatik, 6-Stufen Doppelkupplungsautomatik
– zwölf Karosseriefarben
– Leichtmetallräder in acht Designs im Format 16-, 17- oder 18-Zoll
– sieben Innenausstattungswelten

Der Fiat 500X in der Ausstattungsvariante Pop bietet serienmäßig unter anderem 16-Zoll-Räder mit Radkappen in glänzendem Silber (16-Zoll-Leichtmetallräder dunkel satiniert auf Wunsch) und in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger. Kühlergrill, Radkästen, seitliche Schutzleisten und Abdeckkappen der elektrisch beheizbaren Außenspiegel sind in Schwarz gehalten. Zur Wahl stehen fünf Karosseriefarben, zu denen Details im Chromlook – Querspange am Kühlergrill, Rahmen der Scheinwerfer und Rückleuchten, Griffe von Türen und Kofferraumdeckel – einen glänzenden Kontrast bilden. Zur Serienausstattung gehören außerdem sechs Airbags, elektronisches Fahrstabilitätsprogramm (ESC) mit integrierter Berganfahr-Hilfe (Hill Holder), Motorschleppmomentregelung (MSR) und elektronische Überschlagsvermeidung (ERM) sowie elektrische Servolenkung mit aktivem Lenkassistenten (Dynamic Steering Torque). Für hohen Fahrkomfort sorgen unter anderem elektrische Fensterheber vorne und hinten, Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control), höhenverstellbarer Fahrersitz und elektronische Parkbremse. Weiters sind in Österreich die Klimaanlage mit gekühltem Handschuhfach sowie ein Audiosystem serienmäßig mit dabei.

Beim Fiat 500X Pop Star gehören Nebelscheinwerfer, Außenspiegelkappen in Wagenfarbe und 17-Zoll-Leichtmetallräder in Silber zur Serienausstattung, Leichtmetallräder im 17-Zoll-Format in Diamantschwarz und im 18-Zoll-Format in glänzend Silber sind optional. Zusätzlich zum Ausstattungsniveau Pop sind serienmäßig unter anderem das Infotainmentsystem UconnectTM mit 5,0-Zoll großem Bildschirm, das Fahrprogrammsystem „Drive Mood Selector“ sowie das Leder-Lenkrad sowie die Parksensoren hinten an Bord. Das Ausstattungsniveau Pop Star lässt außerdem die Wahl aus zwölf Karosseriefarben und zwei Innenausstattungsvarianten.

Als Topversion im urbanen Stil bringt der Fiat 500X Lounge serienmäßig zusätzlich unter anderem 18-Zoll-Leichtmetallräder in glänzendem Silber, getönte Fensterscheiben hinten und Chromdetails mit. Auch gehobenen Ansprüchen genügen darüber hinaus Xenon-Scheinwerfer, das Entertainmentsystem UconnectTM 5.0 Nav mit integriertem Navigationssystem, Zweizonen-Klimaautomatik, Ambientebeleuchtung im Innenraum, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem („Keyless Entry & Keyless Go“) sowie Sitzbezüge in hochwertigem Stoff. Im zentralen Instrument informiert ein Farbdisplay in TFT-Technologie mit 3,5-Zoll Bildschirmdiagonale über die wichtigsten Fahrzeugdaten.

Dem Fiat 500X Cross ist auf den ersten Blick die Abenteuerlust anzusehen. Exklusive Stoßfänger und der entsprechende Unterfahrschutz vorne und hinten erhöhen die Geländefähigkeit ebenso wie das elektronische Sperrdifferenzial Traction Plus bei den Modellen mit Vorderradantrieb. Auf Wunsch steht ein innovativer Allradantrieb mit Entkopplung der Hinterachse zur Verfügung. Zur Serienausstattung gehören außerdem Dachreling, 17-Zoll-Leichtmetallräder in Offroad-Optik, Klimaanlage, Infotainmentsystem UconnectTM 5.0, Drive Mood Selector, Nebelscheinwerfer, in Wagenfarbe lackierte Abdeckungen der Außenspiegel, getönte Fensterscheiben hinten, Leder-Lenkrad und Multifunktionstasten für die Audioanlage, verchromte Auspuffendrohrblende sowie Türgriffe, Scheinwerferrahmen, Querspange am Kühlergrill und Griff der Kofferraumklappe in dunkel satiniertem Chrom.

Die Spitzenversion der freizeit-orientierten Variante des Fiat 500X trägt die Bezeichnung Cross Plus. Im Vergleich zum Fiat 500X Cross sind serienmäßig zusätzlich das Infotainment- und Navigationssystem UconnectTM Nav mit 6,5 Zoll mit USB in der Mittelarmlehne, Zweizonen-Klimaautomatik, der 3,5-Zoll-TFT-Monitor im zentralen Instrument, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem („Keyless Entry & Keyless Go“) sowie Ambientebeleuchtung an Bord. Zur Wahl stehen außerdem verschiedene Designs für die 18-Zoll-Leichtmetallräder.

Um den eigenen Fiat 500X noch weiter zu individualisieren, empfiehlt sich der Blick in das umfangreiche Zubehör- und Accessoires-Programm von Mopar®.

Die exklusive Fiat 500X Opening Edition
Der Fiat 500X Opening Edition ist ein Präsent an die treuesten Fans der Marke, die den Marktstart des kompakten Crossover kaum erwarten können. Das auf 2.000 Exemplare limitierte Sondermodell steht ausschließlich in zwei Karosseriefarben zur Wahl, die beide Seiten des neuesten Mitglieds der Fiat 500 Familie perfekt widerspiegeln: Arte Grau für eher urban orientierte Käufer, eine Dreischicht-Lackierung in Amore Rot für Kunden auf der Suche nach dem idealen Begleiter bei Freizeitaktivitäten.

Technik, Stil und erweiterte Serienausstattung der exklusiven Fiat 500X Opening Edition werden ausführlich im Internet (www.500X.Fiat500.com) vorgestellt. Über diese Website können Interessenten direkt mit dem bevorzugten Fiat Händler in Kontakt treten – der sicherste Weg, einer der ersten 2.000 Kunden zu sein, die einen Fiat 500X bekommen.

Das Sondermodell Fiat 500X Opening Edition, das an einem „Opening Edition“ Badge zu erkennen ist, wird in Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien und der Schweiz angeboten. Zur Wahl stehen drei Antriebsvarianten: zwei Mal mit Vorderradantrieb, entweder mit Turbodiesel-Triebwerk 1.6 MultiJet II 120 PS, Turbobenziner 1.4 MultiAir2 Turbo (140 PS), sowie eine Variante mit Allradantrieb, dem Turbodiesel 2.0 MultiJet II 140 PS in Verbindung mit dem 9-Stufen Automatikgetriebe.

Die Fiat 500X Opening Edition mit Vorderradantrieb wird ausschließlich in der eleganten Karosseriefarbe Arte Grau gefertigt. Zur Serienausstattung gehören unter anderem Klimaautomatik, 18-Zoll-Leichtmetallräder, getönte Fensterscheiben hinten, Parksensoren hinten, das schlüssellose Türöffner- und Startsystem sowie das Fahrassistenz-Paket, das ein Auffahrwarnsystem, den Spurhalte-Assistent, den Totwinkel-Assistent sowie die Rückfahrkamera enthält. Für entspannte Fahrten sorgt außerdem das Komfort-Paket mit mittlerer Armstütze, verstellbarer Lordosenstütze im Fahrersitz und schlüssellosem Zugangs- und Startsystem (Keyless Entry & Keyless Go) sowie dem verstellbaren Laderaumboden.

Das kräftige Amore Rot ist optisches Kennzeichen der Fiat 500X Cross Opening Edition mit Allradantrieb, der bei dieser Edition immer mit dem neuen 9-Stufen Automatikgetriebe kombiniert ist. Die Serienausstattung ist besonders umfangreich. Unter anderem das Infotainment- und Navigationssystem UconnectTM mit 6,5-Zoll-Monitor und zusätzlichem USB-Anschluss im Ablagefach der vorderen Armlehne, Innenausstattung in zweifarbigem Leder (rot/schwarz), Licht- und Regensensor, elektrisch anklappbare Außenspiegel, der automatisch abblendende Innenspiegel sowie Schaltwippen am Lenkrad sind serienmäßig an Bord. In Österreich ist zudem das Winter Paket inklusive, das eine beheizbare Frontscheibe, Sitzheizung auf den vorderen Sitzen sowie ein beheizbares Lenkrad beinhaltet.

Der neue Fiat 500X – Accessoires und interaktives Handbuch

Von Mopar® kommt ein komplettes Programm mit mehr als 100 Zubehörkomponenten und Accessoires. Und die Bedienungsanleitung des Fiat 500X ist ein Hightech-Werkzeug – ergänzend zum konventionell gedruckten Heft stehen zusätzliche Kapitel im Internet zur Verfügung.

Über die Serien- und Wunschausstattungen weit hinaus gehende Möglichkeiten zur Individualisierung bietet das Programm von Mopar®, der Marke von Fiat Chrysler Automobiles für Accessoires und Zubehör sowie Dienstleistungen und Original-Ersatzteile.

Speziell für den Fiat 500X sind über 100 hochwertige Teile entwickelt worden, die Stil und Technologie des neuen Crossover noch besser zur Geltung kommen lassen. Das Angebot umfasst beispielsweise verschiedene 18-Zoll-Leichtmetallräder, Abdeckkappen für die Außenspiegel in neun Farben, Designsätze mit Sticker für Dach, Motorhaube und Türen sowie Ziereinsätze für die Türarmlehnen in vier Farben oder Chrom-Optik. Komplette, farblich aufeinander abgestimmte Pakete – zum Beispiel mit Spiegelkappen, Aufklebern und Griffeinsätzen in Weiß, Rot, Bronze oder Arte Grau – erleichtern die Wahl. Besonders elegant wirken Elemente in Chrom-Optik, beispielsweise ein Chrom-Kit mit Spiegelkappen, Türverkleidungseinsätzen, Rahmen der Nebelscheinwerfer und die Zierleiste für die Motorhaube.

Neben Design-Elementen enthält das Programm von Mopar® für den neuen Fiat 500X auch Komponenten, mit denen sich die Funktionalität im Freizeiteinsatz erweitern lässt. Zum Beispiel Fahrräder oder Wintersport- und Wassersport-Ausrüstung wie Surfboards, Ski und Snowboards werden mit speziellen Transportsystemen und Dachboxen sicher und komfortabel untergebracht. Gepäcknetze und Unterteilungen für den Kofferraum sowie Kleiderhaken und Systeme zum Befestigen von Tablet-Computern an den Kopfstützen sorgen ebenfalls für Ordnung und Unterhaltung an Bord.

Benutzerhandbuch mit Internet-basierten Inhalten
Das gedruckte Benutzerhandbuch des neuen Fiat 500X fasst die wichtigsten Hinweise zur Bedienung des neuen Crossover auf rund 200 Seiten zusammen. Darüber hinaus gehende Informationen und Multimedia-Inhalte stehen virtuell zur Verfügung – sie sind schnell und komfortabel über das Internet abrufbar. Dank dieser Technologie liegen alle Anleitungen, Serviceanweisungen und technische Daten immer in aktuellster Version vor.

Basis des interaktiven Handbuchs zum Fiat 500X ist die Smartphone-Applikation „Ciao Fiat Mobile“. Die App steht in 15 Ländern im Internet für die Betriebssysteme iOs (im App Store von Apple) und Android (bei Google Play) kostenlos in den Sprachen Deutsch, Italienisch, Englisch, Französisch und Spanisch zum Download zur Verfügung. Bis September 2014 ist „Ciao Fiat Mobile“ bereits mehr als 125.000 Mal herunter geladen worden.

Durch die Integration von computergenerierter Realität (Fachbegriff Augmented Reality) bietet das Handbuch nie dagewesene Informationsmöglichkeiten. Die Handhabung der interaktiven Betriebsanleitung ist dabei denkbar einfach. Nach Aufrufen der App genügt es, ein Detail des Fiat 500X mit der Kamera des Smartphones zu fotografieren und die Funktion AR+ zu aktivieren. Die Software identifiziert automatisch den fraglichen Fahrzeugbereich und lädt auf Knopfdruck die nötigen Informationen aus dem Internet.